Wurfkiste / Zuchtstätte 

Die Zuchtstätte

Wir empfehlen:

Der Raum:

Er sollte lichtdurchflutet sein und vor Zugluft geschützt. Ein Stromanschluss ist erforderlich. Wasseranschluss wäre ratsam. Der Fußboden sollte eine gute Isolierung haben (kein Steinboden). Ist Steinboden vorhanden, muss er isoliert werden im Bereich des Welpenaufenthaltes.

Die Wurfbox

Größe der Wurfbox:
Im Quadrat plus 50 cm gemessen an der ausgestreckt liegenden Hündin. Die Hündin muss sich auf dem Wurf- bzw. Welpenlager liegend austrecken können. Gleichzeitig müssen die Welpen darin ausreichend Liegefläche finden. Eine Wurfbox muss es der Hündin gestatten sich aufrecht, frei und ungehindert zu bewegen.
Die Seitenwände sollten stabil und ca. 50 cm hoch sein. In einem dieser Wände bitte eine Tür einbauen, wodurch Hündin und Welpen in den Vorplatz gelangen können. Die Hündin muss lernen während der Säugezeit nicht die Wände zu überspringen (Gesäuge-Verletzung). Keine Kanten im Innenraum aufbauen.

Bodengruppe in der Wurfbox:

Bitte Materialien verwenden die keine Feuchtigkeit aufnehmen. (Plastik-Planen eignen sich nicht). Spanplatten eignen sich gut (wasserfeste). Diese Platten mit einer Stoffdecke oder überziehen. Darüber können Leinentücher gelegt werden. Gute Erfahrungen wurden auch mit den sog. Vet-Bed´s (Kunst-Felldecken) gemacht. Hier drauf liegen die Welpen trockener und weicher. Vet-Bed´s sind auch einfacher zu waschen und trocknen sehr schnell. Sie sind halt teuer, aber es lohnt sich. Während der Geburt unterlegt man mit saugfähigem Haushaltspapier und wechselt dieses dauernd aus. Es eignen sich dazu auch kleinere saugfähige Baumwolltücher, oder z.B. ein Leintuch in Stücke gerissen. So muss nicht dauernd die ganze Unterlage ausgewechselt werden. Der Platz der Hündin sollte auch weich gestaltet werden (erleichtert das Säugen).
Jetzt kann der Platz vor der Liegefläche mit dünnen Hobelspänen abgestreut werden.

Eine Rotlichtlampe
(mittlere Wattstärke) bitte mittig über den Welpenplatz vor der Wurfbox anbringen. Diese Lampe an eine Kette hängen die mit einem Haken versehen ist. Dieser dient zur Regulierung der Lampenhöhe. Liegen die Welpen direkt zusammen, die Lampe tiefer, liegen die Welpen weit auseinander die Lampe höher. Liegen die Welpen zu warm kann es zu Schorfbildung kommen.

Bodengruppe vor der Wurfbox:

Betonboden isolieren mit Holz- bzw. Styropor. Großflächig mit Hobelspänen abstreuen. Evtl. auch Stroh. Aber nicht jede Sorte eignet sich, da Spelzengefahr.
Ideal wäre eine Möglichkeit, dass die Welpen nach 4 Wochen an die frische Luft könnten. Ein direkter Zugang auf eine Grasfläche wäre von Vorteil. Gute Einzäunung und passende Höhe beachten. Keine Kunststoff-Innenfalte-Elemente verwenden (Kaugefahr). Die Größe kann dem Umfeld entsprechend sein. Etwas Spielzeug (hundegerecht, alles wird angekaut und evtl. verschluckt). Keine Knotenseile verwenden, da einzelne Fäden wie Messer wirken. Feste Bälle, Holzbalken, Baumstämme, Autoreifen usw. sind ideal.

Das Wasser bitte so hinstellen, dass nur die Hündin ran kann. Für Welpen nicht zugänglich machen, da Ertrinkungsgefahr besteht.

Bei einem großen Wurf ab ca. 4. Woche zufüttern (Welpenbrei) in flacher und großer Tellerform anbieten. Nach dem Fressen Welpen von Hand säubern, da sonst Verkrustungen entstehen.

 

2013.008 016 August B Wurf DSCN4 (8)
2013.008 016 August B Wurf DSCN4 (9)
2013.008 016 August B Wurf DSCN4 (10)

Vorbildliche Wurfkiste. Mit freundlicher Genehmigung Petra und Helmut Feismann.

Angeschlossen dem Verband
Deutscher Hundezuchtvereine e.V.(VDHV e.V.)
und der (EKN e.V.) Sitz Wien AT

Begleithunde

Familien 

Ausbildung


Dreamcounter.de

 

VDHV-dunk-blau
Logo-EKN-ohne-II
VRB Logo BLAU1